Projekt “Geroh Kurbelmast und Hexbeam”

Ein Geroh Kurbelmast und eine Hexbeam Antenne interessierten mich schon lange. Nachdem ich auf einer Halloween – Party aus einer Bierlaune heraus einen Geroh 9Klp 6/E Kurbelmast mit Motor ersteigerte, musste nun eine adäquate Antenne her.

Doch eins nach dem anderen:
Auf einer großen Internet-Auktionsplattform sah ich einen gut erhaltenen und immer innen eingesetzten Kurbelmast des Herstellers Geroh vom Typ 9 Klp 6/E.
Dieser Mast war bis dato in einem Messwagen der BAPT eingesetzt. Nach der Abrüstung blieben der Mast, die Deckendurchführung und auch ein passender 12V Motor zum Verkauf übrig. (an Selbstabholer, wie ich später feststellte.)

Auszug aus der mitgelieferten Dokumentation:
“Das Aus- und Einfahren des Mastes geschieht zwangsläufig, dadurch kann der Mast unter
jedem Neigungswinkel und auch bei Vereisung betätigt werden.
Leichte Bedienung durch Zahnradübersetzung. Arretierung des ausgefahrenen Mastes in jede
jeder Höhe durch eingebaute, automatische Lastdruckbremse.
Korrosionsschutz der Leichtmetallteile und Rohre durch anodische Oxydation.
Führung der Teleskop-Rohre in Polyamid-Ringen.

Da ich nicht sicher bin, ob ich hier die Dokumentation darstellen darf, lasse ich es. Nehmt bei Interesse einfach Kontakt mit mir auf.

Aber so viel sei verraten:

Die Mastlänge der Geroh 9 Klp 6/E

ist eingefahren 2,01m und wenn alle 6 Maststufen ausgefahren sind, kommt man auf stolze 8,89m ohne Antennenrohr und Rotor.

Der Geroh Typ 9 Klp 6/E

Montage des Geroh Typ 9 Mastes…

… war gar nicht so schwer wie erst gedacht.
Ich habe mir bei einem Schlosser meines Vertrauens (Metallbau Peters in Potsdam ) 2 Wandhalterungen anfertigen lassen. Stabil und wetterfest sollten sie sein.

Solides Handwerk und Produkte für die Ewigkeit” heißt es auf der Webseite. Das kann ich nur durch “zugleich unkompliziert und faire Preise” ergänzen.

2 Wandhalterungen mit je 4 Stck. M10x140 Schrauben und Schaftdübeln halten den Mast sicher fest.

Am Dienstag drauf kommt Holger (DH1BUZ) und wir bauen nach kleinen Korrekturen an der Rotoraufnahme die Antenne bei eisiger Kälte, aber einem schönen Sonnenuntergang auf.


Die charakteristische Form des Hexbeam kam erst am kommenden Tag dazu, denn die 6 Schenkel wurden mit Seilen verspannt und auch nach oben zur Spitze der Antenne hin fixiert.

Kalt, aber geschafft…
Der fertig aufgebaute Hexbeam in ca. 10m Höhe.

Der 6 Band Hexbeam von EAntenna

Beim Hex6B handelt es sich um einen Beam für die Bänder 6m, 10m, 12m, 15m, 17m und 20m.
Gesehen habe ich verschiedene, das komplette Paket bei Wimo hat mir am meisten zugesagt.
Nicht nur, weil “nur” das Aufbauen nötig ist, sondern auch weil alles bereits abgestimmt und zueinander passend ist.
So entfällt das Drähte-kürzen und Gefrickel. Da habe ich sowas von keine Lust drauf…

Der HEX6B arbeitet hierbei als 2-Element Beam auf jedem Band.
Drähte werden auf GFK-Streben aufgelegt. Bei meinem Modell von Wimo ist keine Abstimmung nötig, da die Drähte bereits auf die richtige Länge gebracht und abgestimmt geliefert werden. Das macht vieles einfacher.
Durch die mechanische Spannung der GFK-Streben ist der Beam immer perfekt aufgespannt und die Drähte hängen nicht durch.
Die Strahler-Dipole werden auf dem senkrechten Mittelteil zusammengeführt und dort auf die jeweils zugehörige Schraubklemme aufgelegt.
Das Mittelteil der Antenne ein koaxialer Anpasstopf mit Balun.
Dadurch wird nur eine Speiseleitung benötigt und auf allen Bändern eine gute Anpassung erreicht.
Der Hex6B hat auch einen Gewinn, der durchschnittlich 3dB auf jedem Band beträgt.
Das Vor/Rück-Verhältnis beträgt zwischen 13 und 22 dB. Die richtige Länge der Drähte und die Anpassung sorgen auf jedem Band für ein gutes SWR von 1.5:1 oder besser.
Eigendlich ist kein Tuner für den Betrieb nötig, mein ICOM 7610 findet aber offensichtlich doch eine gute Kombination von L und C um die Antenne auf jedem Band auf 1,0 zu bringen.

Die maximal zulässige Sendeleistung von 5 kW übertrifft meine derzeitigen Möglichkeiten bei weitem.
Trotzdem könnte man denken die Drähte glühen beim QRO.

Technische Daten des 6 Band Hexbeam:

Bandbreite 24 MHz (kHz)100 kHz
Gewinn 24 MHz [dBi]5.1
Gewinn 21 MHz [dBi]5.6
Gewinn 18 MHz [dBi]5.3
Gewinn 14 MHz [dBi]5.9
Gewinn 28 MHz [dBi]5.7
Gewinn 50 MHz [dBi]5.9
Mono-/MultibandMultiband
Vor/Rück-Verhältnis 50 MHz (dB)18
Bandbreite 28 MHz (kHz)1400 kHz
Bandbreite 50 MHz (kHz)500 kHz
Bandbreite 21 MHz (kHz)450 kHz
Bandbreite 18 MHz (kHz)100 kHz
Bandbreite 14 MHz (kHz)350 kHz
Vor/Rück-Verhältnis 28 MHz (dB)16
Vor/Rück-Verhältnis 24 MHz (dB)13
Vor/Rück-Verhältnis 21 MHz (dB)16
Vor/Rück-Verhältnis 18 MHz (dB)19
Vor/Rück-Verhältnis 14 MHz (dB)11
(Auszug aus der Beschreibung von www.wimo.de)

Die Antenne drehe ich mit einem Yaesu G450-C Rotor. Die Stromversorgung für den Rotor ist im Steuergerät untergebracht, und es muss nur ein Kabel mit 4 Adern vom Steuergerät zum Rotor geführt werden.
ich habe mir hierzu ein 7x 0,75 Kabel besorgt und habe so noch 3 Ersatzadern zur Verfügung.

Ein bisschen Gefummel war es das Steuerkabel in meinen Funkraum zu ziehen, aber um so schöner ist es, die Signale nun viel, viel deutlicher und nach Richtung selektiert hören zu können.
Auf meinen Icom IC 7610 habe ich beide Antennen aufgelegt und in der Konfiguration des Transceivers festgelegt, dass die Bänder 160m, 80m, 60m und 40m von der 13m Vertical mit dem Icom AH-4 am Fußpunkt versorgt werden und die Bänder 20m, 17m, 15m, 12m, 10m und 6m von dem Hexbeam. So muss ich mich um nichts kümmern und der Sender hat die Zuordnung fest eingestellt.

Bei den ersten QSO habe ich gute Rapporte erhalten. Ich werde das beobachten und später vielleicht auch Messprotokolle der einzelnen Hexbeam Bänder hinzufügen.

2 Gedanken zu „Projekt “Geroh Kurbelmast und Hexbeam”“

Schreibe einen Kommentar